© 2017 Offizielle Webseite des MSC Jarmen
MSC Jarmen e. V.
Besucherzaehler
letzte Aktualisierung: 17.09.2017
MSC Bericht vom 18.06.2017 9. Spieltag Bundesliga Nord - Rückrunde Seite 1

Seite 2

Der MSC Jarmen spielte mit: Toni Siegler, Stefan Gäde, Robert Vaegler,  Tino Müller, Nico Prill, Max Tews,  Dirk Wardius und Miguel Gomez MSC Jarmen - MSF Tornado Kierspe  Zum 9. Spieltag empfing der MSC Jarmen  die Sportfreunde vom MSF Tornado Kierspe.  Nach der knappen Hinspiel Niederlage  hatten sich die Gastgeber für diese Partie  Einiges vorgenommen. Leider konnte man  jedoch, aufgrund der Sportstrafe für den  Kapitän André Ickert, nicht in Bestbesetzung  antreten. Zudem hatte sich Miguel Gomez  im Spiel gegen Malchin verletzt und musste  leicht gehandicapt auffahren.  Die Tabellensituation war klar, nur mit  einem Sieg konnte der MSC Jarmen den  Tornados im Kampf um den 2. Tabellenplatz  noch gefährlich werden. Auch die  500 Zuschauer erhofften sich ein  spannendes Spiel. Das Spiel sollte jedoch  alles andere als gut aus Jarmener Sicht  beginnen.  Bereits nach 3 Minuten lagen die  Hausherren zurück. Einen eher harmlosen  Torschuss von Pascal Loskand, fälschte  Miguel Gomez unhaltbar für den Jarmener  Schlussmann zum 0:1 ab. Es dauerte nicht  lange und Jarmen hatte auch die Möglichkeit  zum Torerfolg zu kommen. Der Torschuss von  Miguel Gomez landete jedoch leider am  Pfosten. In der 10. Minute war es wiederum  Pascal Loskand, der mit einem platzierten  Schuss, die Führung für die Gäste auf 0:2  ausbaute. Weitere Chancen ergaben sich auf  beiden Seiten, wobei je 1 Pfosten- bzw.  Lattentreffer auf Jarmener bzw. Kiersper Seite  den Torerfolg verhinderte. Die Torhüter auf  beiden Seiten hatten bereits in den ersten  20 Minuten ausreichend Gelegenheit sich  auszuzeichnen. Gedanklich schienen die Hausherren noch  in der Viertelpause, denn direkt vom Anstoß  zum 2. Viertel konnte sich Louis Heller  ungehindert durchsetzen und erhöhte auf 0:3.  Auch einen personellen Vorteil, aufgrund einer  2 Minuten Zeitstrafe der Tornados, konnten sich  die Jarmener nicht zu Nutze machen.  Im Gegenteil, in Unterzahl hatten die Tornados  nach einem Konter die Möglichkeit die Führung  weiter auszubauen.

Der Pfosten verhinderte den Treffer. In dieser Phase

schienen die Jarmener sehr unkonzentriert.

Das war auch Anlass für den Trainer mit einem Time-out

sein Team nochmal zu motivieren. Der nächste Treffer

sollte jedoch wieder auf Seiten der Gäste fallen.

Wiederum war es Louis Heller der den an diesem Tag

glänzend aufgelegten Toni Siegler zum 0:4 überwand.

Damit war eigentlich die Partie schon entschieden.

Nur wenige der zahlreichen Zuschauer hatten noch

Hoffnung auf eine Wende. Man muss der Mannschaft

jedoch hoch anrechnen, dass sie sich dem Schicksal nicht

kampflos ergab. Der umtriebige Robert Vaegler erzeugte

kurzzeitig mit seinem sehenswerten Treffer zum 1:4

Hoffnung bei den Hausherren. Leider wurde dieser

Hoffnungsschimmer bereits im direkten Gegenangriff

getrübt, wiederum war die Jarmener Hintermannschaft

unkonzentriert und ließ den erneuten schnellen

Gegentreffer zum 1:5 zu. Mit dieser deutlichen Führung

ging es in die Halbzeitpause.

Mit Beginn des dritten Viertels schienen die Gastgeber nun

aufgewacht. Mit einem Lattenschuss durch Robert Vaegler

sollte die Aufholjagd beginnen. Nach einem Foul

entschieden die Unparteiischen auf 11 m für Jarmen.

Der routinierte Tino Müller ließ sich die Gelegenheit nicht

entgehen und verkürzte auf 2:5. Max Tews hatte erneut

Pech bei seinem Abschluss, die Latte verhinderte den

Torerfolg. Kurze Zeit später machte er es dann besser und

verkürzte auf 3:5. Jarmen war jetzt überlegen und konnte

teilweise nur unfair vom Ball getrennt werden. Kurz vor

dem Ende des Viertels handelten sich die Tornados erneut

eine grüne Karte ein. Im Jarmener Team keimte nun

Hoffnung, eventuell den Kierspern die schon sicher

geglaubten Punkte streitig machen zu können, zumal der

Gegner in Unterzahl das 4. Viertel beginnen musste.

Aber die Tornados spielten mit Beginn des letzten Viertel

clever die Zeit runter. Nach einem unnötigen Foul an

Robert Vaegler im Bereich der Mittellinie, wurden die

Tornados mit einer gelben Karte bestraft. Dem Jarmener

Team fehlte es jedoch an Routine um den Vorteil

auszuspielen, stattdessen wurde der anschließende

Ballbesitz viel zu überhastet abgeschlossen. Der

angeschlagen in die Partie gegangene Miguel Gomez war

an diesem Tag der Unglücksrabe schlechthin. Er wollte

unter Bedrängnis den Ball zum Torhüter zurückspielen,

tat dies aber in Torjägermanier und ließ Toni Siegler im Tor

keine Chance und erzielte ein kurioses Eigentor zum 3:6.

Die große Chance zum weiteren Ausbau der Führung vergab

Pascal Loskand. Nach einem unspektakulären Foul von T

ino Müller gab es 11 m für Tornado und eine grüne Karte f

ür Tino. Den 11m verzog der erfahren Spieler der Tornados.

Im Gegenzug war es erneut Robert Vaegler, der den

Torabstand mit seinem Treffer zum 4:6 verkürzte.

Es wurde nochmal spannend im weiten Rund, denn

Max Tews erzielte den vielumjubelten Treffer zum 5:6.

Sogar der Stadionsprecher war nun außer Rand und Band

und versuchte die Heimmannschaft zu puschen.

Jedoch 2 Minuten vor dem Spielende wichen die Träume

der Realität, denn Pascal Loskand machte mit einem

platzierten Schuss den Sack zu und stellte gleichzeitig den

Endstand zum 5:7 her.

Trotz aufopferungsvollem Kampf hat es leider nicht gerecht,

dem Favoriten was Zählbares abzuringen. Lobenswert war

jedoch der Wille der Mannschaft, trotz deutlichem

Rückstand nicht aufzustecken und den Zuschauern

Unterhaltung zu bieten