© 2017 Offizielle Webseite des MSC Jarmen
MSC Jarmen e. V.
Besucherzaehler
letzte Aktualisierung: 21.06.2017
MSC Bericht vom 23.04.2017 4. Spieltag Bundesliga Nord - Hinrunde Am 4. Spieltag der Motoball-Bundesliga empfing der  MSC Jarmen vor den Augen der knapp 400 Zuschauer  den langjährigen Rivalen, den MBC 70/90 Halle.  Der MSC Jarmen sollte aufgrund der gewachsenen  Spielstärke der Gäste gewarnt sein, denn am 3. Spieltag  verfehlten die Saalestädter vor heimischer Kulisse nur  knapp die Überraschung gegen den MSF Tornado Kierspe.  Zur Halbzeit führten die Hallenser noch 3:1, mussten sich  dann aber doch letztendlich mit 4:6 geschlagen geben.  Entsprechend motiviert begannen die Gäste.  Nur der Glanztat durch Toni Siegler war es zu verdanken,  dass die Hallenser nicht in Führung gingen. Marc Wochatz  konnte sich bereits nach 2 Minuten durchsetzen und hatte  freistehend die große Möglichkeit die Führung zu erzielen.  Diese Aktion war zugleich die Initialzündung für den  Gastgeber, der von nun an das Spiel bestimmte und  reihenweisen zu Chancen kam. Den Auftakt machte der  Kapitän, André Ickert, er tankte sich durch und vollendete  mit einem Schuss in den Winkel zum vielumjubelten 1:0.  Nur 2 Minuten später hämmerte Robert Vaegler den Ball  an das Lattenkreuz. Den Hallensern gelang es nicht die  Jarmener Angriffe zu unterbinden bzw. selbst gefährlich  zum Abschluss zu kommen. Max Tews erhöhte mit einem  platzierten Flachschuss auf 2:0. Einen mustergültig  vorgetragenen Konter vollendete André Ickert zum 3:0.  Den Schlusspunkt in diesem Viertel setzte Robert Vaegler,  mit seinem Treffer zum 4:0.  Die noch im ersten Viertel vorgetragene Dominanz und  Treffsicherheit ließ die Heimmannschaft im zweiten und  dritten Viertel vermissen. Auch wenn der Gastgeber  weiterhin spielerisch überlegen war, gelang es ihm nicht,  auch aus aussichtsreicher Position den Ball im gegnerischen  Tor unterzubringen. Sehr oft wurden die Angriffe zu  unkonzentriert abgeschlossen oder fanden ihren Meister  in dem sehr gut agierenden Gästetorhüter. Der einzige  Aufreger in den beiden Vierteln fand in der letzten Minute  des 2. Viertels statt. Die Schiedsrichter entschieden nach  einer Berührung an den Hallenser Marc Wochatz auf 11 m.  Diese Entscheidung kann man der Kategorie zuordnen  „kann man geben – muss man aber nicht“. Der vermeintlich  gefoulte Spieler trat selbst an und verwandelte zum 4:1. Im 4. Viertel beherzigte die Mannschaft des MSC Jarmen  zu ihrer anfangs gezeigten Präzision zurück.  Den Auftakt machte Max Tews mit einen straffen Schuss  in den Winkel zum 5:1. Die Hallenser gaben sich jedoch  nicht geschlagen und konnten durch ihren besten  Spieler Marc Wochatz auf 5:2 verkürzen. Auch zu Gunsten  der Jarmener gab es eine äußerst glückliche  Elfmeterentscheidung. Robert Vaegler wurde an der  Strafraumgrenze zu Fall gebracht - die Schiedsrichter  würdigten dies als elfmeterreifes Foul. Auch hier trat der  gefoulte Spieler selbst an, ließ sich ebenfalls die Chance  nicht entgehen und baute den Vorsprung auf 6:2 aus.  Den Schlusspunkt setzte der auch in diesem Spiel wieder  agile Miguel Gomez, mit seinem Treffer zum 7:2 Endstand. Seite 1

Seite 2

Der MSC Jarmen spielte mit: Toni Siegler, Stefan Gäde, Robert Vaegler,  Andre Ickert, Tino Müller, Nico Prill, Max Tews,  Tino Müller, Miguel Gomez und Alexander Rütz Bilder folgen